und an Souveränität und Strahlkraft gewinnen

Interkulturelle Resilienz bedeutet auch, eine gute Beziehung mit sich selbst zu führen. Unter Selbstwirksamkeit versteht man die Überzeugung, schwierige Situationen aus eigener Kraft erfolgreich zu bewältigen. Jede Person verfügt über eine mentale Fitness, die sich aber mit konkreten Aktivitäten noch erheblich vergrößern lässt.

Ich stelle mir einen Tag vor, an dem mentales Training genauso zu unserem täglichen Leben gehört wie körperliches Training und Körperpflege.“

sagt Richard Davidson, der berühmte Neurobiologe, der laut Times Magazin zu den 100 einflussreichsten Menschen zählt.

Devise: Wir fokussieren auf die Kommunikation mit uns selbst (intrapersonelle Kommunikation), weil sie von zentraler Bedeutung ist und uns hilft, über uns hinauszuwachsen.

Zentrale Fragen, mit denen wir uns beschäftigen:

  • Wie können wir unsere emotionale Fitness erhöhen?
  • Wie können wir die Erkenntnisse aus der interpersonellen Neurobiologie nutzen, um die Kommunikation mit uns selbst zu verfeinern?
  • Wie helfen uns die 2.500 Jahre alten asiatischen Bewusstseinsdisziplinen, uns mental fit zu halten?

Wirkung: Wir kultivieren unsere mentale Fitness, indem wir die Feuerungsmuster (Neuronen) im Gehirn aktiv lenken. Unser Gehirn ist wie unser Körper formbar (Neurogenese). Das ist pure emotionale Selbstregulation und lässt uns an Souveränität und Strahlkraft gewinnen.